Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

 

Mut fürs Alter - Mut zum Umgang mit Demenz 20.02.2018 


Der neue Bücherkoffer, den die Generationenbeauftragte der Verbandsgemeinde Wörrstadt gemeinsam mit Manuela Berwanger, der Leiterin der Bibliothek im Schulzentrum Wörrstadt, zusammengestellt hat, soll Mut machen und neue Wege für den Umgang mit der Krankheit Demenz aufzeigen.


Demenzkoffer

Das Risiko, an einer Demenz zu erkranken, erhöht sich mit zunehmendem Alter. Von Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz sind aktuell rund 1,6 Millionen Männer und Frauen in Deutschland betroffen. Auch wenn der Begriff der Demenz inzwischen in der Öffentlichkeit durchaus präsent ist, sind Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen immer noch mit negativen Formen der Stigmatisierung konfrontiert. Oft ist dies mit Scham, Leid, Vernachlässigung und einem verfrühten Verlust der Selbständigkeit verknüpft. Die so wichtige frühzeitige Diagnosestellung wird aus Furcht vor einer solchen Stigmatisierung vermieden – sehr zum Nachteil der Betroffenen, da Therapien und andere Hilfen erst verspätet eingesetzt werden.

„Wer Alzheimer hat, gilt schnell als ‚verrückt‘, fühlt sich ausgegrenzt und alleingelassen, obwohl die Betroffenen oft noch Jahre nach der Diagnose am öffentlichen Leben teilnehmen können. Dies funktioniert allerdings nur durch die Unterstützung unserer Gesellschaft: durch Angehörige und professionelle Helfer, aber auch Freunde, Nachbarn, Verkäufer im Supermarkt, Busfahrer etc. können dazu beitragen, die Situation von Demenzkranken zu verbessern. Mit unserer Bücherkiste möchten wir Interessierte über den Umgang mit der Krankheit informieren, ihnen Tipps für den gemeinsamen Alltag geben“, so Susanne Schwarz-Fenske.

In der Bücherkiste sind Ratgeber, Erfahrungsberichte, Romane, Informationsbroschüren und Angebote für das Gedächtnistraining, die Bewegung und Ernährung. „Wir möchten mit der Bücherkiste eine Art ‚Mutmach-Kiste‘ schaffen, um die Scheu und Angst vor der Krankheit zu nehmen und aufzuzeigen, dass Bücher zu Themen wie Bewegung, Freundschaften, Ernährung und Gedächtnisübungen einen wichtigen Beitrag zum Umgang mit der Krankheit Demenz bieten.“

Interessant sind die Materialien nicht nur für die Betroffenen und deren An- und Zugehörige, sondern auch für Mitarbeitende in der Pflege und alle, die mehr über das Krankheitsbild der Demenz erfahren möchten, da die Bücher eine gute Grundlage für eine differenzierte Aufklärungsarbeit zum Thema Demenz bieten. Die Medienkiste steht zunächst zur Ansicht zur Verfügung und kann ab 5. März von allen Nutzern der Bibliothek ausgeliehen werden.