Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

 

Preisverleihung Mittelstandsfreundliche Kommune 2014 11.09.2014 


Verbandsgemeinde Wörrstadt zum dritten Mal „Mittelstandsfreundliche Kommune“


Wirtschaftsministerin Eveline Lemke zeichnete am 9. September 2014 rheinland-pfälzische Kommunen aus, die im Landeswettbewerb „Mittelstandsfreundliche Kommunen 2014“ erfolgreich waren. 38 Kommunen hatten sich beworben, fünf wurden ausgezeichnet. Für ihr mittelstandsfreundliches und wirtschaftsorientiertes Handeln wählte eine unabhängige Jury aus: die Verbandsgemeinde Wörrstadt, die Stadt Pirmasens sowie den Landkreis Vulkaneifel. Den „Tandem-Preis“ für vorbildliche Kooperationsprojekte mit Unternehmen erhielten die Städte Bad Kreuznach und Mayen.


von links: Andreas Rehbein (VG Wörrstadt), VG Bürgermeister Markus Conrad und Wirtschaftsministerin Eveline Lemke

„Mittelstandsförderung fängt bei den Kommunen vor Ort an. Sie spielen bei der Gestaltung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen die Schlüsselrolle“, stellte Ministerin Lemke fest. „Die Wirtschaftsförderungsgesellschaften vor Ort sind wichtige Ansprechpartner, weil sie in direktem Kontakt zu den Unternehmen stehen, Unterstützung bei Behörden bieten und bei Fragen der Weiterentwicklung beraten. Sie können regionale Prozesse steuern.“ So ließen sich regionale Rahmenbedingungen verbessern. „Hier setzen wir auch an, um zum Beispiel Fachkräfte zu erreichen und zu binden. Dazu braucht es Netzwerke, die auf die Bedürfnisse der Unternehmen und der Mitarbeiter eingehen. Attraktive Unternehmen und attraktive Kommunen ziehen gut ausgebildete Menschen an.“

Ziel des Wettbewerbs, der zum achten Mal stattfand, ist, den Dialog zwischen den Kommunen und der mittelständischen Wirtschaft zu fördern. Positive Beispiele sollen hervorgehoben werden und so andere Kommunen anregen. Lemke nannte den Mittelstand „das Fundament der rheinland-pfälzischen Wirtschaft“. Die Landesregierung habe die Unterstützung und die Weiterentwicklung eines modernen Mittelstandes zu einem Schwerpunkt ihrer Wirtschaftspolitik erklärt.

Bürgermeister Markus Conrad ist stolz, dass es die Verbandsgemeinde Wörrstadt zum dritten Mal in Folge geschafft hat, diese Auszeichnung zu erhalten. Conrad: „Dies bestätigt die kontinuierliche und ausdauernde Arbeit im Bereich Wirtschaft und Tourismus und gibt Ansporn, in diesen Aktivitäten nicht nachzulassen.“ Bisher habe es noch keine Kommune erreicht, diesen Preis zum dritten Mal in Folge zu erhalten.

Die Verbandsgemeinde Wörrstadt wurde im Besonderen dafür ausgezeichnet, dass sie im permanenten Dialog mit den Unternehmen steht, den Unternehmen kurze Wege bietet und Einrichtungen wie das "Unternehmerforum" als Institution etabliert hat. Besonders hervorzuheben seien auch neue, innovative Ideen im Bereich der Tourismusentwicklung oder bei der Umsetzung der Energiewende. Bei all diesen Projekten wurden in der Verbandsgemeinde Wörrstadt die Unternehmen immer mit ins Boot genommen und deren Ideen aufgegriffen.

Mitbeteiligt am Wettbewerb sind die Handwerkskammern sowie die Industrie- und Handelskammern, das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer, der Landesverband Einzelhandel Rheinland-Pfalz e.V., die Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz (LVU) und die kommunalen Spitzenverbänden, wissenschaftlich begleitet vom Institut für Mittelstandsökonomie Trier (inmit). Mitglied der Jury ist auch Mittelstandslotse Eckart Helfferich.