Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Acht Ehrenamtliche unterstützen ab Mai Senioren der Verbandsgemeinde im Umgang mit Computer, Smartphone & Co



von rechts nach links: Thomas Leiendecker, Petra Riedinger, Thomas Jordan, Maria Poso, Gerhard Schweizer, Gerhard Dullius, Frank Rocker, Susanne Schwarz Fenske

© F. Geib

Für ein selbstbestimmtes Leben im Alter ist die Teilhabe an der digitalen Welt von großer Bedeutung. Nach wie vor gibt es viele ältere Menschen, die in ihrem vorherigen Berufsleben oder in ihrer Freizeit kaum Erfahrungen mit den digitalen Medien gemacht haben. Auf Initiative des Sozialministeriums startete im November 2018 gemeinsam mit der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) und der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest ein Schulungsprogramm für Ehrenamtliche, dass diese darauf vorbereitet Senioren im Umgang mit Computer, Smartphone & Co. als Digital-Botschafter zu unterstützen. 

Mitte Februar wurden acht Ehrenamtliche der Verbandsgemeinde Wörrstadt für diese Aufgabe qualifiziert. Die ehrenamtlichen Digital-Botschafter schaffen ab Mai zunächst einen zentralen Treffpunkt in der Verbandsgemeinde Wörrstadt, um von dort aus regelmäßige PC- und Smartphone-Treffs anzubieten. Sprechstunden in Pflegeinrichtungen, Unterstützung immobiler Mitbürger im Umgang mit digitalen Medien, Vorträge und Internet-Treffs in der Verbandsgemeinde sind außerdem geplant. Dazu werden unterschiedliche Themen angeboten, die auf die speziellen Lernbedürfnisse von Senioren eingehen, um auch ihnen die digitale Teilhabe zu ermöglichen. Ältere Mitbürgerinnen und Mitbürgern sollen durch die Unterstützung der ehrenamtlichen Digital-Botschafter ermutigt werden, die digitalen Herausforderungen anzunehmen, kritisch zu hinterfragen und schließlich zu meistern.

Die Koordination des neuen Angebotes erfolgt über die Generationenbeauftragte der Verbandsgemeinde. Im Nachrichtenblatt werden die Angebote und Termine veröffentlicht.