Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Niederschrift über die 15. Sitzung des Ausschusses für Zentrales und Finanzen und 4. Sitzung des Schulträgerausschusses vom 24.06.2010

TOP 02:

Beratung und Beschlussfassung über die Annahme von Sponsoring­leistungen, Spenden und Schenkungen 

Der Annahme der Spende von Dr. Elisabetha Weigelt in Höhe von 350 € sowie der Spende von UD Blendings, in Höhe von 423,64 €, wird seitens der Mitglieder des Aus­schusses für Zentrales und Finanzen einstimmig zugestimmt.
 

TOP 03:

Beratung und Beschlussfassung über die Anschaffung digitaler Funk­meldeempfänger für die Feuerwehr 

Die Einführung der digitalen Alarmierung konnte - nachdem weitere von der Berufsfeuerwehr Mainz geforderte Gutachten vorliegen - jetzt auch im Landkreis Alzey-Worms umgesetzt werden. Ab der 2. Jahreshälfte 2010 werden dann auch die Feuerwehren durch die Leitstelle der Be­rufsfeuerwehr Mainz digital alarmiert. Dadurch ist die Ausstattung der Feuerwehreinheiten mit entsprechenden Endgeräten notwendig. Nach erfolgter Ausschreibung wurde der Ver­gabevorschlag mit der Wehrleitung der Verbandsgemeinde Wörrstadt abgestimmt.

Im Jahr 2010 stehen insgesamt Haushaltsmittel in Höhe von 75.000 € zur Verfügung, so dass in diesem Jahr 200 Meldeempfänger angeschafft werden können. Dadurch kann zu­nächst die Hälfte der Feuerwehrleute mit diesen Geräten ausgestattet werden. Dem Be­schlussvorschlag 66/10 (Anlage der Original-Niederschrift) wird durch die Mitglieder des Ausschusses für Zentrales und Finanzen einstimmig zugestimmt.
 

TOP 04:

Mitteilungen und Anfragen 

Herr Conrad informiert, dass auf dem Dach der Turnhalle in Saulheim eine PV-Anlage in­stalliert werden kann, da das Dach statisch geeignet ist und den statischen Berechnungen auch entspricht.

Seitens der Einwohner gab es keine Fragen.


ZurückDrucken