Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Niederschrift über die 6. Sitzung des Ausschusses für Natur, Raum und Bau vom 29.04.2010
 

 TOP 02:

Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe von Ingenieurleistungen für die Renaturierung der Mühlbachaue Saulheim (3. Bauabschnitt) TISCHVORLAGE 

An Hand der Tischvorlage von Frau Schmitt-Thomas erläuterte Bgm. Conrad das Vorhaben der VG Wörrstadt und die Beteiligung seitens der OG Saulheim. Die beiden mit Mitteln der Aktion Blau geförderten Maßnahmen sollen durch das Saulheimer Ing. Büro „renatur“ geplant und betreut werden.
Die betreffenden Grundstücke befinden sich bereits im Eigentum der OG.
Alte Verträge mit dem Ing. Büro Weiland konnten einvernehmlich gekündigt werden.

Der Ausschuss beschließt einstimmig die Vergabe des Auftrages der Leistungsphasen 1 – 4 HOAI an „renatur“.

 

TOP 03:

Beratung und Beschlussfassung über die Vergabe von Ingenieurleistungen für die Renaturierung „Moerschgraben“ . 

Bgm Conrad erläutert das Vorhaben und berichtet über die Abstimmung mit Bgm Unger, Alzey-Land.

AM Nehrbaß-Ahles begrüßt den Fortschritt und fragt nach einer Zusammenarbeit mit dem Wiesbachverband sowie nach einer Vorstellung der Planung. Laut Herrn Conrad gibt es bislang noch keine konkreten Gespräche mit dem Wiesbachverband. Herr Domidian ergänzte weiter, dass eine Vorstellung der Planung erst dann sinnvoll sei, wenn die Bodenordnung über die DLR abgeschlossen sei und die tatsächlich überplanbaren Flächen feststünden.

Der Ausschuss beschließt einstimmig die Vergabe der Leistungsphasen 1 – 4 HOAI, gemäß dem Honorarangebot vom 17.03.2010 an das Ingenieurbüro „renatur“ aus Saulheim, vorbehaltlich der Zustimmung und Mitbeauftragung durch die Verbandsgemeinde Alzey-Land.

 

TOP 04:

Beratung und Beschlussfassung über die Ausbauart (Modul- oder Massivbauweise) des Erweiterungsbaues an der Grundschule Partenheim und die Vergabe von Ing.-Leistungen 

Das Gremium entscheidet, welche Ausbauvariante umgesetzt werden soll.

Variante A
Systemgebäude Fa. Alho Grösse 8,00m x 6.20m  Aussenhöhe 3,30m  
geschätzte Kosten  83.000 € brutto  (Bauwerk 69.020€ brutto + 14.000€ Anschlüsse)

Variante B
Individueller Massivanbau auf Stützen gemäß Planung Architekt (Vorschlag des Schulelternbeirates)
Grösse  8,92m x 6,74m  Innenhöhe 2,75 m
geschätzte Kosten  94.022,84 € brutto Bauwerk + 15.200€ Honorar (Planung, Statik)

Variante C
Container Grösse 6,00m x 6,00m Aussenhöhe 2,84m
geschätzte Kosten 48.800€ brutto (34.800 € brutto Bauwerk + 14.000€ Anschlüsse)

Bgm Conrad erläutert an Hand der Beschlussvorlage den Sachverhalt. Die Variante C ist nur noch der Vollständigkeit halber aufgeführt.
Der Ausschuss entscheidet sich grundsätzlich für die Variante B und beschließt einstimmig die Beauftragung eines Architekten mit den Planungsleistungen der Leistungsphasen 1-3 HOAI. Die Auswahl des Planers erfolgt durch die Verwaltung und Bgm Conrad.
Architekt Köller, der ursprünglich für diese Variante Kosten überschlägig ermittelt hatte, steht auf Nachfrage nicht als Planer zur Verfügung.

 

TOP 05:

Mitteilungen und Anfragen 

Bgm. Conrad informiert über die Übergabe des „Pfeilergrabens“ an die Öffentlichkeit (Saulheim Bereich NBG Westring Teil V)

Bgm. Conrad informiert an Hand der Tischvorlage von Frau Schmitt-Thomas über die Arbeiten am Stauweiher Rommersheim. Durch den Ausbau der Aushubmassen in einen Lärmschutzwall in Sprendlingen können ca. 60.000,-- € eingespart werden.

Bgm. Conrad informiert über die Sanierung der Grundschule Schornsheim zur Plusenergieschule. Hierfür ist der Forschungsantrag des Ifas (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement, FH Trier) genehmigt worden. Das Land Rheinland-Pfalz finanziert den Forschungsauftrag.

AM Nehrbaß-Ahles fragt nach dem Sachstand beim Ausbau Bahnhof Armsheim - Grundstücksverkehr.

Die Beantwortung erfolgt im nicht öffentlichen Teil und in der kommenden Sitzung des VGR

ZurückDrucken