Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Icon Kalender
Kalender

Logo30

 

 

 

Erben und Vererben für Unternehmer

 

I. Standortbestimmung

Basel II: Rating: Quote zu der der Kredit mit Eigenkapital der Bank unterlegt sein muss.
Zur Zeit Basel 1 pauschal 8 %; nach Basel II von ca. 1,3 % bis 50 % des Kreditvolumens. In Kraft
treten wohl bereits ab 2007, heute bereits Frage zu welchen Konditionen Kredite vergeben werden.


II. Problemstellung

Typische Fehler:
1. Können Erbengemeinschaften Unternehmen fortführen?
Nur 40 % haben Nachfolgeregelung, aber Testament gehört zum Unternehmer wie ein Gesellschaftsvertrag zum Unternehmen.

2. Werden Kinder über- oder unterschätzt?

3. Ist eine Gleichbehandlung der Kinder sachgerecht?

Psychologische Aspekte: Beschäftigung mit dem eigenen Tod, Person des Nachfolgers Zeitpunkt der Nachfolge, Situation der übrigen Familienangehörigen

Ökonomische Aspekte: Untemehmenserhalt, Haftungsrisiken, Kostenreduktion durch Streitvermeidung und steueroptimale Gestaltung

 

III. Vergleich Einzelkaufmann und Gesellschaft

Keine Trennung von Privat- und Betriebsvermögen; Konsequenz volle Haftung mit Privatvermögen, keine Haftungsbeschränkung auf den Nachlass nach § 27 HGB

 

IV. Kriterien für eine Unternehmensnachfolge

Bestandsaufnahme über persönliche und betriebliche Verhältnisse, Ehrlichkeit des Unternehmers
Psyche des Unternehmens, Wert des Unternehmens

Nachfolge unter Lebenden: Rückforderungsklauseln in Schenkungsverträgen; Familienvermögensgesellschaften

Nachfolge von Todes wegen: Notfallmassnahmen; Vermeidung der gesetzlichen Erbfolge:
gesetzliche Erbfolge ohne Testamentsvollstreckung ist meist handlungsunfähig
Abstimmung zwischen Testament und Gesellschaftsvertrag ist immer notwendig
Testamentsvollstreckung

Steuerrechtliche Aspekte: Alleinerben-Verrnächtnis-modell oder Erwerb nicht aufgrund Auseinandersetzung, sondern im Wege von Vermächtnissen