Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Das NOAF 2010 - Eine Bilanz

Am 27. und 28. August fand das NOAF 2010 (Das Neuborn-Open-Air-Festival) nunmehr zum 6. Mal statt. Fast 2.000 junge Menschen aus ganz Deutschland und mittlerweile auch aus Europa feierten zwei Tage ein friedliches Fest auf der 15.000 qm großen Fläche am Neuborn. 15 Bands aus vier Nationen versorgten die Fans an diesen zwei Tagen mit 12 Stunden Musik.


NOAF 2010

120 jugendliche Helfer aus der Verbandsgemeinde Wörrstadt und das NOAF-Team haben mit ihrem ehrenamtlichem Engagement und harter Arbeit dieses Festival ermöglicht. Insgesamt wurden 20.000 Arbeitsstunden in Vorbereitung und Durchführung abgeleistet. 15 Zelte wurden für die Bewirtung, das Merchandise und die Organisation aufgebaut. Weiterhin standen drei Container und ein Bauwagen zur Verfügung. 1.200 Bratwürste, 900 Schwenksteaks und 130 Kilo Pommes Frites wurden verzehrt. Dazu wurden 2.000 Liter Bier und ebenso viele Softdrinks getrunken. Knapp 100 Kilowatt Strom wurden für Bühne, Beleuchtung und diverse andere Stromverbraucher benötigt. 20 mobile Toiletten, 16 Urinale und eine Behindertentoilette standen zur Verfügung. 30 professionelle Securitykräfte sorgten für Sicherheit und einen geregelten Ablauf.

Das Regenwetter am Donnerstag und Freitag erschwerte die Zufahrt für Bands und Besucher. Der für die Camper gedachte Parkplatz an der Landmetzgerei Kussel war nicht mehr zu nutzen; dafür wurde der kurzfristig genehmigte Parkplatz am Freibad umso stärker frequentiert. Die Sanitäter verzeichneten 16 Hilfeleistungen leichterer Art sowie zwei Krankentransporte (ein epileptischer Anfall, ein Kreislaufkollaps). Das entspricht auf die Besucherzahl gerechnet noch nicht einmal 1%. Die Polizei vermeldete keine Vorkommnisse. Es gab keine Aggressionen, keine Schlägerei, keine Verletzten.

Die Einnahmen, bestehend aus Eintrittsgeldern, Sponsorengeldern und dem Verkauf von Essen, Getränken sowie Merchandising, beliefen sich auf rund 92.300 Euro und deckten somit - wie in den vier Jahren zuvor - die Ausgaben in Höhe von 94.000 Euro fast vollständig. „Damit beträgt der diesjährige Zuschussbedarf“, so Bürgermeister Markus Conrad, „zurzeit rund 1.600 Euro, was 1,7 % der Gesamtkosten beträgt.“ Da permanent noch Merchandisingprodukte des NOAF 2010 über die Internetseite www.noaf.de verkauft werden, wird sich der Zuschussbedarf weiterhin noch reduzieren. Conrads Fazit: „Dieses Ergebnis ist angesichts der ungünstigen Wetterbedingungen wirklich sehr gut. Das NOAF 2010 war also wieder einmal ein großer Erfolg und macht so mit seiner friedlichen und familiären Atmosphäre, fast zum Nulltarif, Werbung für die Verbandsgemeinde und die Stadt Wörrstadt weit über die Grenzen Rheinhessens hinaus."
Wilfried Szyslo