Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Impressionen aus Korea“

Bilder – Lesung – Ausstellung


Impressionen aus Korea

„Die Veranstaltung „Impressionen aus Korea“ bot am Sonntag, dem 17. Oktober tiefe Einblicke in die Kultur Koreas. Im Mittelpunkt stand die Lesung aus den Werken der Wörrstädterin Yang-Sook Gründel, die seit 1970 in Deutschland lebt. Ihre Tochter Nicola Gründel, Schauspielerin am Schauspielhaus Frankfurt, las aus den Büchern „Ein Stern im fernen Osten – Der koreanische Gelehrte Yul-Gok“ sowie „Das Haus im schwarzen Bambushain“, die Geschichte von Yul-Goks Mutter Shin Sa-Im Dang, vor.

Als Nachfahrin von Yul-Gok hat Yang-Sook Gründel eine sehr persönliche Beziehung zu ihrem Thema. Seit 1997 ist sie Gasthörerin der Universitäten Mainz und Heidelberg und hat zahlreiche Schriften Yul-Goks übersetzt. Dieser Gelehrte war im 16. Jahrhundert Erzieher und Berater des jungen, unerfahrenen Königs Sun-Djo und als königlicher Beamter auch selbst auf der politischen Bühne aktiv. Seine Mutter Shin Sa-Im Dang war eine außergewöhnlich vielseitig gebildete Frau, verfasste Gedichte und galt als eine der besten Malerinnen Koreas in ihrer Zeit.

Ergänzt wurde die Lesung durch eine Ausstellung mit Werken der jungen koreanischen Künstlerin Youn-Ok Ou, die bereits seit 20 Jahren in Ingelheim lebt. In ihren Werken vereint sie gekonnt typische Elemente der deutschen wie auch der koreanischen Kultur. Schülerinnen der Koreanischen Schule in Mainz-Kastel umrahmten die Veranstaltung mit koreanischen Tänzen. Ihre Tanzlehrerin Lee Eun Kyoung zeigte in einem Soloauftritt die Bearbeitung eines traditionellen koreanischen Tanzes.

Mit dem Verkauf ihrer Bücher unterstützt Yang-Sook Gründel die Arbeit des Unicef-Projekts „Aids – Afrikas Kinder brauchen Hilfe“, über die ein Unicef-Stand informierte.