Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum         Füreinanderda
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

feier zum 20jährigen jubiläum



Am 25. Januar 2020 wurde mit einem Festakt das 20-jährige Engagement der Agenda-Aktiven gefeiert. Der Festakt gab zudem den offiziellen Startschuss für die stärkere Umsetzung der 17 SDGs auf unserer lokalen Ebene.

„Schon vor 10 Jahren gab es im Landkreis Alzey-Worms nur ganz wenige lokale Agendagruppen und schon gar keine so aktive Gruppe wie die unsere. Dies hat sich bis heute nicht geändert“, stellte Bürgermeister Conrad in seiner Laudatio fest und skizzierte Gründung und Entwicklung der Lokalen Agenda 21.

Ein wichtiger Meilenstein war dabei 2005 die Verzahnung von Lokaler Agenda und Politik durch die Einführung des Agendabeirats. Durch das neue Gremium ist es den Agenda-Aktiven seither möglich, sich mit ihren Ideen und Projektanträgen an den VG-Rat zu wenden und sich – bei positivem Bescheid – somit direkt in das Geschehen vor Ort einzubringen. „Heute kann man sagen, dass alle Agenda-Projekte ein Gewinn für die Verbandsgemeinde waren,“ lobte Conrad.

Im Bereich erneuerbare Energien beispielsweise basieren die ersten Photovoltaikanlagen auf dem Dach der VG-Verwaltung auf einem Antrag der Agendagruppe U.N.B.E.handelt. Seitdem gibt es weitere Anlagen und es wurde die Bürgergenossenschaft SOLIX ENERGIE aus Bürgerhand Rheinhessen eG gegründet. Conrad verwies auch auf die Leistungen der VG in diesem Bereich: so deckt sie seit Jahren ihren Strombedarf bilanziell zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien, setzt mit der Klimaschutzmanagerin ihr Klimaschutzkonzept erfolgreich um und wurde dafür schon mehrfach ausgezeichnet. Als erste deutsche Verbandsgemeinde darf sich die VG Wörrstadt mit dem European Energy Award „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune“ nennen. 

Auch die Elektromobilität spielt inzwischen eine große Rolle in der VG Wörrstadt. Der VG-eigene Fuhrpark wurde auf E-Mobilität umgestellt und der Energie- und Servicebetrieb Wörrstadt (AöR) installierte inzwischen in allen Gemeinden Ladesäulen. Auch bei dieser Thematik begleitet uns die SOLIX, die 2019 am Standort Wallertheim ein E-Car-Sharing-Angebot einrichtete.

Die Tatsache, dass die VG Wörrstadt dem Engagement der Agendagruppe Gerechtigkeit und Frieden/Fair Trade ganz wesentlich die bereits viermalige Auszeichnung als Fairtrade-Kommune verdankt, war ein weiteres Beispiel für die positiven Anstöße der ehrenamtlichen Agenda-Arbeit. So gehört unsere Verbandsgemeinde heute zu den mehr als 2.200 Fairtrade-Kommunen weltweit. Das neueste „Vorzeigeprodukt“ ist das „VG-Käffche“ – ein Arabica-Kaffee aus Nicaragua in Bioqualität und natürlich fair gehandelt.

Der Laudator stellte die weiteren Agendagruppen vor, so den Agenda-BUND Mensch & Natur mit seinen „Grünen Klassenzimmern“, die regelmäßig von Kindergarten- und Schulgruppen gebucht werden, die Agendagruppe Bauernmarkt und die 2019 gegründete Agendagruppe Wohnen und Mobilität. Diese befasst sich mit der Mobilitätsförderung durch Mitfahrgelegenheiten oder Car-Sharing, aber auch mit den Themen gemeinsame Wohnprojekte, Nachbarschaftsnetzwerke und mit dem Teilen von Wirtschaftsgütern im Sinn einer "shared economy".

Zwischenzeitlich ihre Arbeit eingestellt haben die Agendagruppen Verkehr und Umwelt, Generationen, Globale Partnerschaften, die Gruppe Kultur, Freizeit und Tourismus sowie auch U.N.B.E.handelt.

Bürgermeister Conrad dankte allen Agenda-Aktiven: „Ihr Engagement ist wirklich aller Ehren wert und verdient unseren größten Respekt und Dank. Ich hoffe, dass durch die Weiterentwicklung zur Lokalen Agenda 2030 noch mehr engagierte Bürgerinnen und Bürger in unserem Netzwerk Nachhaltige Entwicklung mitarbeiten. Zusammen können wir für unsere Gemeinschaft viel Gutes erreichen.“

Abschließend warf Dr. Petra Gruner-Bauer, die seit Gründung aktiv bei der Lokalen Agenda mitwirkt, einen sehr persönlichen Blick auf die vergangenen 20 Jahre. Sie betonte, dass man als Einzelner in der Gesellschaft viel bewirken könne. „Lokal handeln, um global zu wirken“ bleibe ein lebendiger Ausdruck der Lokalen Agenda, aktiv unseren Beitrag vor Ort zu leisten und die Nachhaltigkeitsziele für alle Menschen dieser Welt zu erreichen.