Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum         Füreinanderda
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Gewerbegebiet

20. Unternehmerforum vom 3. Dezember 2008

Unternehmerforum mit Rekordbeteiligung

115 Teilnehmer bei VG-Veranstaltung im Firmensitz der juwi-Gruppe


Fred Jung (unten rechts) und Matthias Willenbacher (unten links) von juwi beim 20. Unternehmerforum

Für Superlativen ist juwi, einer der führenden Projektentwickler von Wind-, Solar- und Bioenergieanlagen, immer gut. Zum letzten Unternehmerforum der Verbandsgemeinde Wörrstadt in diesem Jahr, welches im neuen Firmensitz der juwi-Gruppe in Wörrstadt stattfand, hatten sich 115 Unternehmer aus der Region angemeldet. „Das ist absoluter Rekord, zu dem der neue Firmensitz sicherlich einen guten Teil beigetragen hat“, so Bürgermeister Markus Conrad in seiner Begrüßung. Und tatsächlich war für viele Teilnehmer die Führung durch das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt ein Höhepunkt des Abends.

Der juwi-Sitz, der in diesem Jahr mit dem deutschen Klimaschutzpreis ausgezeichnet worden ist, produziert mehr Strom als er an Gesamtenergie verbraucht, hat mit jährlich zwei Euro pro Quadratmeter nur ein Zehntel der Energiekosten eines heutigen Standardhauses und steht beispielhaft für die Firmenphilosophie von juwi. „Die Umstellung der Energieversorgung auf 100 Prozent erneuerbare Energien ist unser großes Ziel. Um dieses Ziel schnell zu erreichen, müssen wir Energie möglichst effizient nutzen und Energie sparen. Mit diesem Haus dokumentieren wir, was heute schon möglich ist – wenn man es will“, betonte juwi-Gründer und Vorstand Fred Jung.

Dass 100 Prozent zu schaffen sind, zeigen juwi und die Verbandsgemeinde Wörrstadt in einem Projekt, das Bürgermeister Conrad beim Forum noch einmal bekräftigte: „Wir wollen eine Modellregion werden; bis 2017 soll der gesamte Strombedarf der VG durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, bringen wir die verschiedensten Projekte auf den Weg“, verwies er unter anderem auf den Solarpark in Wörrstadt, auf Dachflächen-Photovoltaik-Anlagen sowie auf den Bau von fünf neuen Windkraftanlagen entlang der A63.

Juwi-Vorstand Matthias Willenbacher appellierte an die Unternehmer, den Weg zu 100 Prozent erneuerbaren Energien mitzugehen: „Der Wandel gelingt umso schneller, je mehr mitmachen.“ Gewerbetreibende könnten hier mit gutem Beispiel vorangehen, etwa mit PV-Anlagen auf den Dächern ihrer Liegenschaften, Bioenergie für die Wärmeversorgung, aber auch mit Energiesparmaßnahmen. „Wenn wir weniger Energie verbrauchen, profitieren alle: die Umwelt, die Menschen und, durch niedrigere Energiekosten, auch die Unternehmen. Sie können helfen, dass die VG Wörrstadt ein leuchtendes Beispiel wird.“