Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum         Füreinanderda
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Gewerbegebiet

21. Unternehmeforum vom 19. März 2009

Im gut besetzten Ratssaal der Verbandsgemeinde begrüßte Bürgermeister Markus Conrad die Gäste.


Wilhelm Gerlach von der Volksbank Alzey-Worms

Zwangsmitgliedschaft oder Selbstverwaltung der Wirtschaft

Wilhelm Gerlach, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Alzey eG und neben zahlreichen weiteren Ehrenämtern Vizepräsident der IHK Mainz, befasste sich mit der Thematik „Zwangsmitgliedschaft oder Selbstverwaltung der Wirtschaft“. Er plädierte eindeutig für die Selbstverwaltung der Wirtschaft. Gäbe es die Industrie- und Handelskammern als öffentlich rechtliche Körperschaften mit gesetzlicher Zugehörigkeit nicht, müsste der Staat selbst die bisher den Kammern übertragenen gesetzlichen Aufgaben übernehmen. Dies würde seiner Meinung nach die Aufgabenerledigung unflexibler, teurer und praxisferner machen, entstehende Mehrkosten müssten auf den Steuerzahler und ganz besonders auf die gewerbliche Wirtschaft abgewälzt werden. Das Beispiel der beruflichen Bildung, so Gerlach, stehe hierfür exemplarisch. In den Prüfungsausschüssen engagiere sich die Wirtschaft in einem Maße ehrenamtlich, dass jede verstaatlichte Lösung zu höheren gesellschaftlichen Kosten der Berufsausbildung führen würde.

Die Vertretung des Gesamtinteresses der gewerblichen Wirtschaft setzt nach Ermittlung der Einzelinteressen deren Abwägung und einen Interessenausgleich voraus. Die Kammern wirken dabei gegenüber dem Staat wie ein Filter. Ihre umfassende Kenntnis der Wirtschaftslage und der Unternehmen der Region ermöglicht es ihnen, die für alle langfristig beste Lösung zu finden. Die IHK ist Garant für eine zielführende und dauerhafte Artikulation der Interessen der Wirtschaft. Ausführlich erläuterte Wilhelm Gerlach die einzelnen Aufgaben der Kammer.

Nach einer angeregten Diskussion zur aktuellen Wirtschaftsentwicklung gab Bürgermeister Markus Conrad Informationen zu Projekten der Verbandsgemeinde, bevor der Abend in gemütlicher Runde ausklang.

Das Projekt "Ökoprofit"

Dirk Vogt von der Arqum GmbH stellte das Projekt „Ökoprofit“ vor, an dem die beiden Landkreise Alzey-Worms und Mainz-Bingen teilnehmen. Das Projekt bietet Betrieben die Möglichkeit, im Rahmen von Workshops, Beratung und gegenseitigem Austausch ein effizientes betriebliches Umweltmanagement aufzubauen. Die Kosten des Projekts werden unter den teilnehmenden Betrieben und Landkreisen aufgeteilt. Interessierte Betriebe können sich noch bei der VG Wörrstadt melden.