Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender

Brotdosen-Aktion 2009

    

Armsheim - Fléville

Fléville, seit 1988 Partnergemeinde von Armsheim, liegt 8 km südlich von Nancy in Lothringen. Fléville hat zur Zeit rund 2.900 Einwohner.
Herausragendes Denkmal ist das Schloss von Fléville, ein Renaissancebau, dessen älteste Teile allerdings aus dem 13. Jahrhundert stammen. Es befindet sich im Besitz des Grafen von Lambelle.
Seit den siebziger Jahren ist Fléville kontinuierlich gewachsen (damals 450 Einwohner). Um der steigenden Einwohnerzahl gerecht zu werden, wurden 1985 eine neue Schule und zwei Jahre später ein neuer Kindergarten gebaut. Eine 1997 fertiggestellte Sporthalle und die 2000 eingeweihte Festhalle stehen für die Freizeit zur Verfügung.
Im Süden Flévilles schließt sich ein 72 ha großes Gewerbegebiet an, von dem bisher 45 ha genutzt werden.
 

Brotdosen-Aktion 2009

    

Ensheim – Dommartemont

Im Jahre 1982 beschloß der Gemeinderat der Ortsgemeinde Ensheim, mit einer europäischen Gemeinde eine Partnerschaft einzugehen. Die ersten Kontakte wurden 1983 mit der französischen Gemeinde Dommartemont in Lothringen hergestellt.

Nach den gegenseitigen Besuchen zum Kennenlernen erfolgte im Juli 1986 die offizielle Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden in Ensheim und im September 1986 in Dommartemont.

Seitdem finden jährliche Besuche der beiden Partnerschaftsausschüsse abwechselnd in jeder Gemeinde statt. Dabei werden nicht nur die Gemeinden, sondern auch Sehenswürdigkeiten in Nancy, Toules, Vogesen und bei uns in Mainz, Alzey, Rheingau mit Rheinfahrt usw. besichtigt.

1996 wurde die 10jährige Partnerschaft in Ensheim sowie in Dommartemont entsprechend gefeiert.

Brotdosen-Aktion 2009

    

Partenheim - Troissy

Nach ersten Kontakten im Jahr 1987 wurde an Pfingsten 1988 in Partenheim und im September 1988 inTroissy die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde vollzogen. Seitdem fanden viele “offizelle“ Besuche, aber auch viele private Begegnungen zu Feiern, Familienfesten und ähnlichen Anlässen statt.

Troissy liegt im Marnetal, inmitten der Champagne. Der Name Troissy (Troissiocum ad matronam) erscheint zum ersten Mal auf einer Charta vom Jahre 1146, aber wahrscheinlich ist die Besiedelung diese Ortes viel älter. Das Ergebnis war eine große Bevölkerungsverminderung durch gewalttätige Todesfälle, Seuchen, Hungersnöte, Flucht der Überlebenden in die Städte oder in die Wälder; zwei Drittel der brachliegenden Grundstücke und der Aussaat wurden zertreten, verbrannt oder vor der Ernte geraubt.

In Troissy stehen noch der Turm und die spitzbogige Doppeltür einer alten Burg. Unter der früheren alten Burg befindet sich eine Totengruft aus dem Mittelalter, eine archäologische Seltenheit. Die Kirche in Troissy ist eine der schönsten in Efernaykeis und stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Brotdosen-Aktion 2009

    

Saulheim - Beire-le-Châtel

Die Partnerschaft wurde im Juni 1963 in Saulheim und im Juni 1964 in Beire-le Châtel von den damaligen Bürgermeistern Johann Saaler und Pierre Miquelet urkundlich besiegelt. Pierre Miquelet ist Ehrenbürger der Ortsgemeinde Saulheim.

Beire-le-Châtel liegt im Departement Côte-d´Or, 20 km nordwestlich von Dijon und hat 652 Einwohner. Die Bürgermeisterei des Dorfes liegt neben der großen Kirche St. Laurent am “Place de Saulheim“. Der Ort besitzt ein Schloss und verschiedene Landwirtschafts- und Handwerksbetriebe. Jedes Jahr, am letzten Wochenende im Juni, findet die Partnerschaftsbegegnung abwechselnd in Saulheim und in Beire statt. Die lange Verbundenheit zwischen Familien in Saulheim und Beire drückt sich darüber hinaus in weiteren Treffen aus, z.B. bei Familienfesten.

Saulheim - Neukirchen

Neukirchen liegt in Sachsen, am Fuße des Erzgebirges und direkt an der Stadtgrenze zu Chemnitz. Heute gehört Neukirchen zum Kreis Stollberg. Die Gemeinde hat etwa 6.500 Einwohner und ist mehr durch Kleingewerbe und Arbeitnehmer, die in den umliegenden Städten und Gemeinden arbeiten, geprägt. Von Neukirchen aus kann man herrliche Fahrten ins Erzgebirge machen, das relativ schnell zu erreichen ist. Die Fahrt nach Dresden dauert ca.1 Stunde und nach Chemnitz verkehren Buslinien in kurzen Zeittakten.

Die Partnerschaft wurde 1991 offiziell mit Urkunden besiegelt. 2001 wurde die 10jährige Partnerschaft bei einem Treffen im Spätjahr in Neukirchen entsprechend gefeiert. Neben vielen privaten Kontakten, die sich inzwischen zu festen Freundschaften entwickelt haben, besteht auch zwischen den Bürgermeistern der Partnerorte auf gemeindlicher Ebene Kontakt. Am dem jährlichen Treffen, abwechselnd in den beiden Gemeinden, beteiligen sich jeweils ca. 20 Familien.

Wappen Sulzheim/Sainte Suzanne
Partnerschaft  Sulzheim – Canton Sainte Suzanne

Seit 1967 besteht die Partnerschaft mit dem Canton Sainte Suzanne, eine sehr seltene Partnerschaft, da die Gemeinde Sulzheim mit ihren 1100 Einwohnern gleichzeitig mit neun französischen Gemeinden verbunden ist. Der Canton, zu dem die Orte Blandouet, Chammes, Saint Jean, Saint Léger,  Saint Pierre, Sainte Suzanne, Torcé-Viviers, Thorigné und Vaiges gehören, liegt im Departement  Mayenne am südlichen Rand der Normandie, 40 km westlich von Le Mans. Die    ländliche  Gegend ist durch die Viehzucht geprägt. Die Bewohner zeichnen sich durch eine überaus große Gastfreundschaft aus. Die beiden größten Gemeinden mit je tausend Einwohnern sind Vaiges, an der Autobahn Paris-Rennes  gelegen, und Sainte Suzanne mit seinem mittelalterlichen Schloss und ausgedehnten Befestigungsanlagen.

Der Ursprung der „Jumelage“ geht zurück in die Zeit des Zweiten Weltkrieges, als Monsieur Victor Julien - später Bürgermeister und Generalrat des Cantons - von Juli 1940 bis zum Kriegsende 1945 nahezu fünf Jahre als Kriegsgefangener in Sulzheim lebte und auf dem Hof der Familie Steeg/Becker arbeitete. Im Jahr 1967 gründete Monsieur Julien zusammen mit Adam Becker die Partnerschaft, die am 14. Juli 1968 beim ersten Gegenbesuch in Sulzheim offiziell besiegelt wurde.

Seitdem fanden mehr als 40 offizielle Begegnungen statt, vor allem Jugend-begegnungen aber auch Besuche der Ortsvereine, die vor allem im fünfjährigen Rhythmus die Jubiläumsfeiern mitgestalteten.  

W. Mergel              



    

Vendersheim - Bruley (Lothringen)

Am 12.9.1998 wurde die Städtepartnerschaft zwischen Bruley und Vendersheim geschlossen. Bruley, eine Gemeinde mit knapp 600 Einwohnern, liegt unweit der Stadt Toul, westlich von Nancy, am Hang der „Cotes des Meuse“ (Maas). Bruley ist, wie Vendersheim auch, Weinort. Neben weiteren Gemeinsamkeiten hat Bruley auch St. Martin als Kirchenpatron. Von Vendersheim bis Bruley sind es 290 km, so dass im Rahmen eines Tagesausfluges jederzeit Begegnungen möglich sind. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten gibt es in der unmittelbar gelegenen Nachbarstadt Toul (Kathedrale/alte Stadtbefestigungs- und Parkanlage).

Jumelage Arnay-le-Duc / Wörrstadt

    

Wörrstadt - Arnay-le-Duc (Burgund)

Zwischen den beiden Gemeinden besteht seit 2. Mai 1986 eine Städtepartnerschaft, die bisher durch regelmäßige Freundschaftsbesuche intensiv gepflegt wird. Im Canton Arnay-le-Duc/Burgund (Frankreich) - rund 550 km von Wörrstadt entfernt - leben 6.800 Einwohner. In der Stadt Arnay selbst sind es etwa 3000. Das Gebiet um die kleine Stadt im Herzen von Burgund umfasst 19 weitere Gemeinden, alle in einer äußerst reizvollen Lage.

Das Stadtbild von Arnay-le-Duc ist mittelalterlich geprägt: das Schloss der Prinzen von Condé, der große Festungsturm Motte Forte, das Hospiz Saint-Pierre und viele schöne alte Häuser mit ebenso vielen alten Türmen, die mit ihren spitzen Dächern überall hervorragen. Dazu gibt es über ein Dutzend ausgezeichneter Restaurants und Hotels sowie einen Drei-Sterne-Campingplatz, die jeden Besucher verwöhnen.

Handel und Handwerk halten sich mit der Land- und Forstwirtschaft die Waage. Rinder- und Schafzucht dominieren. Doch auch der weltberühmte Weinbau der nahe gelegenen Côte d`Or mit der berühmten Weinstadt Beaune strahlen auf Arnay-le-Duc aus. 
 

ZurückDrucken