Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
in den reichen Ländern der Erde, darunter auch Deutschland, leben ca. 20 Prozent der Weltbevölkerung, und diese leben, trotz allen Meckerns, in der Regel nicht schlecht.
80 Prozent des weltweiten Verbrauchs an Energie und der natürlichen Ressourcen gehen ebenso auf unser Konto wie derselbe Anteil an Emissionen, Abfällen und Schadstoffen, am „prominentesten“ davon die CO² Emissionen. Die unter der Bezeichnung „Entwicklungsländer“ geführten 80% der Weltbevölkerung streben mit Recht danach, sich zu entwickeln, und dies in der Regel nach unserem Vorbild. Dies bedeutet: weiterhin erhöhter Verbrauch der Ressourcen, Zerstörung der Umwelt und Gefährdung der Lebensbedingungen, Gefährdung der Wasser- und Bodenqualität mit allen negativen Auswirkungen auf Wohlstand, Zusammenleben und Gesundheit.
Wir, die „Reichen“, müssen uns entwickeln, wir müssen darauf achten, dass durch die rasante Entwicklung in den „Entwicklungsländern“, einhergehend mit einer rasch wachsenden Weltbevölkerung, nicht Dinge entstehen, die auf Dauer unsere gesamte Lebensgrundlage in Frage stellen. Es gilt Wege zu beschreiten, die dem Wunsch der Mehrzahl der Menschheit, unser Wohlstandsniveau zu erreichen, gerecht werden, ohne die Zerstörung der Ökosysteme durch wachsenden Ressourcenverbrauch mit all deren Nachteilen in Kauf nehmen zu müssen. Der globale Ressourcenverbrauch und Schadstoffausstoß muss drastisch reduziert und gerechter verteilt werden; dies ist unsere Chance und unsere Verpflichtung. Es ist unumgänglich, bereits heute einen weltweiten Konsens zwischen den verschiedenen Interessengruppen anzustreben und zu finden, der am Ende allen eine Perspektive für ein Leben in Frieden, Würde und Wohlstand ermöglicht.
Mehr dazu demnächst an dieser Stelle.
Gemeinsamkeit macht stark. Bringen Sie Ihre Ideen ein, machen Sie mit!
Sprechzeiten des Agendabüros im Rathaus der VG Wörrstadt –
Lothar Christ und Horst Rupp:
Dienstag 15.30 – 17.30 Uhr, Raum 134, Tel. 06732/601-203 oder 601-200.




Neues aus der Agendagruppe BUND Mensch und Natur

Betreten und vieles mehr erlaubt

Das Projekt „Betreten, Spielen, Beobachten“ der Agendagruppe BUND Mensch und Natur wird der Bevölkerung durch eine Ausstellung in den Geschäftsräumen der Volksbank Wörrstadt vorgestellt. Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, dem 13. März um 18.00 Uhr, sind alle Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich eingeladen.

Die Agendagruppe hat sich die Aufgabe gestellt, die Potentiale und Qualitäten unserer Landschaft für die stille Naherholung der ansässigen Bevölkerung, aber auch auswärtiger Gäste durch bestimmte Projekte zu erschließen. Unter dem Motto "Betreten, Spielen, Beobachten" werden der Öffentlichkeit naturnahe Flächen mit bestimmten Themenschwerpunkten auf derzeit insgesamt ca. 16.000m² angeboten. Es handelt sich um sechs ehemalige landwirtschaftliche Flächen, die zu Fuß gut von Wörrstadt, Sulzheim, Saulheim und Rommersheim erreichbar sind und mit Tischen und Bänken zum Rasten und Beobachten einladen. Jedes dieser Trittsteinbiotope für Pflanze, Mensch und Tier hat ein eigenes Thema: Streuobstwiese, Halbtrockenrasen, Amphibienbiotop oder nur Wiese mit Heuhaufen zum Rumtollen.

Diese Flächen werden den Einheimischen und ihren Gästen mit Kind und Kegel zum Betreten, Spielen, Rasten und Beobachten angeboten. Sie können von Jugendgruppen, Schulen, Lehrern und Eltern für eigene Projekte und Ideen - vom Weidenhausbau bis zum Zelten am Lagerfeuer - genutzt werden. Alle Grundstücke bieten herrliche Ausblicke in unsere Landschaft und tiefe Einblicke in das, was auch uns Menschen trägt: die Gemeinsamkeit des Lebens auf unserer Erde - und das ist mehr als durch DNS kodiert ist. Das ist Erleben vor der Haustür.