Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender
.... der Rat stimmte der Instandsetzung der defekten Drehleiter (DLK-23-12) durch die Firma DDL zu; ebenso den erheblichen über-/außerplanmäßigen Ausgaben gemäß § 100 GemO.

... bei zwei Enthaltungen wurde der Erhöhung des Stammkapitals der Wasserversorgung Rheinhessen GmbH von derzeit 12,8 Mio. Euro auf 15 Mio. Euro zugestimmt. Die Kapitalerhöhung erfolgt durch Umwandlung von Rücklagen in Stammkapital. Der neue Anteil der VG Wörrstadt am Stammkapital beträgt 1.750.500 Euro (= 11,67 % des Stammkapitals).

... auf Grund der Stellenbewertung durch den Kommunalen Arbeitgeberverband Rheinland-Pfalz ergeben sich durch Stellenanhebungen im Jahr 2002 Haushaltsmehrkosten in Höhe von rd. 23.200 € einschließlich der Arbeitgeberanteile. Bezüglich der geplanten Einstellung eines/r Sozialarbeiters/Sozialpädagogen/In für die Jugendpflege sagte Bürgermeister Seebald zu, vorher den Aufgaben-/Rahmenkatalog für diese neue Stelle im Ausschuss für Zentrale Dienste und Finanzen zu besprechen. Der Rat stimmte daraufhin mit 16 Ja-Stimmen, 10 Nein-Stimmen und 2 Stimmenthaltungen dem vorgelegten Entwurf der 2. Nachtragshaushaltssatzung und dem 2. Nachtragshaushaltsplan 2002 mit dem 2. Nachtrag zum Stellenplan der VG Wörrstadt zu.

... einstimmig wurde Willi Weinel als Nachfolger von Günter Helmus zum stellvertretenden Mitglied im Schulträgerausschuss gewählt.

... für die 2003 anstehende Wahl des Bürgermeisters der VG Wörrstadt erfolgt die öffentliche Ausschreibung der Stelle gemäß § 53 Abs. 6 GemO ohne Nennung des Wahltermines, da über diesen noch keine Einigung zu erzielen war. Sobald der Wahltermin durch die KV Alzey-Worms endgültig festgesetzt ist, soll die Stellenausschreibung im Staatsanzeiger Rheinland-Pfalz sowie in der Gesamtausgabe der „Allgemeinen Zeitung“ (einschließlich Hessen) erfolgen.

Mitteilungen des Bürgermeisters:
... laut Schreiben des Abwasserzweckverbandes „Untere Selz“ (AVUS) sei eine erhöhte Abwasserabgabe für das Jahr 2000 erforderlich. Auf die VG Wörrstadt entfalle ein Anteil von rd. 70.000 DM. Im Werksausschuss der AVUS sei verabredet worden, Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen und die Aussetzung des Vollzuges zu beantragen. Im Falle der Ablehnung des Antrages auf Aussetzung des Vollzuges solle mit der ADD verhandelt werden, um die erhöhte Abgabe im Rahmen der genehmigten Kredite für die Sanierung des Klärwerkes zu finanzieren. Sollte die ADD diesem Vorgehen nicht zustimmen, so sei beabsichtigt, die erhöhte Abwasserangabe in jedem Fall seitens des Verbandes vorzufinanzieren, damit der Betrag nicht sofort die Haushalte der Verbandsmitglieder belaste.
... ein Teil der Eltern der betreuenden GS Schornsheim wünsche die Bereitstellung eines Mittagessens für die Kinder. Diesem Wunsch kann nicht nachgekommen werden, da eine Besichtigung der zur Verfügung stehenden Räume und des Mobiliars durch die Veterinärabt. der KV Alzey-Worms gezeigt habe, dass eine Beseitigung der festgestellten Mängel zu kostenaufwendig sei.
... am westlichen Ortsrand von Saulheim habe der Mühlbach Schäden an einem Anliegergrundstück verursacht. Die Firma Fialas, Hahnheim, habe zum Preis von 2.389,60 € zur Uferbefestigung auf einer Länge von 6 m Gabionen eingebaut sowie Zaun und Grenzstein befestigt.
... die wegweisende Beschilderung nach Partenheim und Vendersheim im Zuge der B420 sei laut Schreiben der Kreisverwaltung Alzey-Worms korrekt und werde nicht geändert, da beide Gemeinden nicht im Zuge der L 414 liegen und die Aufnahme weiterer Ziele im Zuge der L 414 nicht möglich sei.
... bezüglich einer Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km für den Gesamtverkehr auf der K 21 Ortsdurchfahrt Saulheim teilte das Straßen- und Verkehrsamt Worms mit, dass es aufgrund von vorgenommenen Geschwindigkeitsmessungen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h für akzeptabel und angemessen halte. Die Messungen hätten gezeigt, dass eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf 30 km/h vom Pkw-Verkehr wohl nicht eingehalten werde und das Geschwindigkeitsverhalten des LKW-Verkehr, für den bereits eine 30 km/h-Beschränkung besteht, trotz dieser Beschränkung schon bei 50 km/h liege. Bürgermeister Seebald hält die Ausführungen des Straßen- und Verkehrsamtes Worms für unlogisch und wird erneut Kontakt mit dieser Behörde aufnehmen.
... für den Erwerb von Grundstücken im Bodenordnungsverfahren Wörrstadt wurde durch die „Aktion Blau“ ein Zuschuss in Höhe von 196.336 € gewährt.