Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender
Meldung der oenologischen Verfahren
Letzter Abgabetermin: 10. September 2002


I. Meldung der Wein- und Traubenmostbestände
Jede natürliche oder juristische Person, die gewerbsmäßig Wein und/oder Traubenmost be- oder verarbeitet, lagert oder damit handelt, muss eine Meldung über die am 31.Juli vorhandenen Wein- und Traubenmostbestände erstatten. Von der Meldepflicht ausgenommen sind lediglich Gaststätten und Einzelhändler, sofern sie über keine Kellereinrichtung verfügen oder weniger als 2.500 Liter Wein lagern.
Anzugeben sind alle aus eigener oder fremder Erzeugung stammenden Bestände an Wein, incl. Schaum-, Perl- und Likörwein, sonstigem Wein sowie Traubenmost, die sich am 31.07.2002 in eigenen oder gemieteten Lagerräumen befinden, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Tanks, Fässern oder Flaschen gelagert werden. Die Angaben sind unabhängig von der Hektarertragsregelung zu machen.

II: Meldung der oenologischen Verfahren
Die Meldung der oenologischen Verfahren ist für alle natürliche und juristische Personen, die gewerbsmäßig Wein erzeugen, verpflichtend. Nach EU-Vorgaben haben die Weinerzeuger den Besitz an Anreicherungsmitteln, die Erhöhung des Alkoholgehaltes, die Entsäuerung und die Süßung zu melden.
Die Meldepflicht wird auf das unbedingt notwendige Maß begrenzt und in einer einmaligen Meldung für mehrere Maßnahmen zusammengefasst. Zur weiteren Vereinfachung wurde diese Meldung in das Formular der Wein- und Traubenmostbestände integriert. Die Meldeformulare sind bei der zuständigen Gemeinde-, Verbandsgemeinde- bzw. Stadtverwaltung sowie bei den weinbaulichen Dienststellen der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz erhältlich und müssen dort spätestens bis zum 10. September 2002 eingegangen sein. Reichen Sie bitte das Exemplar für den Meldepflichtigen zusammen mit der Meldung ein. Es verbleibt nach Bestätigung des Eingangs bei Ihnen und dient als Nachweis für die rechtzeitige Abgabe.
Wer die Meldung nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erstattet, handelt ordnungswidrig im Sinne des §50 des Weingesetzes. Die ordnungsgemäße Meldung ist darüber hinaus Vorbedingung für die Teilnahme an marktregulierenden Maßnahmen nach der Verordnung (EG) Nr. 1493/1999 und deren Durchführungsbestimmungen. Wir bitten Sie, die Meldeformulare sehr sorgfältig auszufüllen und den Meldetermin zu beachten. Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in den zuständigen Dienststellen gerne zur Verfügung.

- Verbandsgemeinde Abteilung Schutz und Ordnung -