Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Das Wichtigste zuerst: Auch wenn viele, vor allem ältere Mitbürger vor der Einführung des Euro Angst oder zumindest Bedenken haben - auf gut 290 Millionen Menschen in 11 Staaten kommt mit dem 1.1.2002 keine Währungsreform, sondern nur eine Währungsunion zu. Was bedeutet, dass unser aller Geld nicht an Wert bzw. Kaufkraft verliert, sondern sich lediglich die Ziffern und Bezeichnungen unseres Geldes ändern. Bürgerinnen und Bürger, Einheimische und ausländische Gäste erhalten also ab dem Stichtag in Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal und Spanien Waren im gleichen Wert wie bisher, allerdings nur noch gegen Euro und Cent (abgesehen von einer kurzen Übergangsfrist bis 28. Februar 2002, wo auch noch mit Mark und Pfennig gezahlt werden kann).
Die Verbandsgemeindeverwaltung will Ihnen ab heute in lockerer Folge wichtige Informationen zur neuen Währung und zur Währungsumstellung geben, besonders darüber, was sich für Sie als Bürger/in der Verbandsgemeinde Wörrstadt oder auch beispielsweise für Vereine ändert bzw. was zu beachten ist.

Um Sie möglichst umfassend über das Thema Euro-Einführung zu informieren, halten die Banken und Sparkassen Informationsmaterial für Sie bereit. Auch das Internet bietet zahlreiche Seiten, die sich mit dem Thema beschäftigen, z.B. unter www.euro-aktuell.de, www.ecb.int/ oder auch die Seite der Verbandsgemeinde www.vgwoerrstadt.de. Die „Aktionsgemeinschaft Euro“ erteilt telefonisch unter 0180/3212002 ebenfalls nähere Auskünfte.