Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender

28. Unternehmerforum vom  2. Februar 2011


Markus Jung, Markus Conrad, Markus Mehlem, Dr. Petra Gruner-Bauer, Hugo Hindel, Anja Tilp (v.l.)

Der Bereich „Energie und Energieeffizienz“ ist nach Ansicht von Bürgermeister Markus Conrad eines der Schwerpunktthemen für die Verbandsgemeinde in den kommenden Jahren. So sei die Verbandsgemeinde Wörrstadt auf dem Weg, sich als Modellkommune für erneuerbare Energien und Energieeffizienzmaßnahmen zu etablieren. Der Verbandsgemeinderat habe einstimmig beschlossen, bis zum Jahre 2017 den Strombedarf aller Verbraucher in der Verbandsgemeinde zu 100 % aus erneuerbaren Energien zu decken. 50 % sind nach Aussage von Conrad bereits erreicht und es sei sehr wahrscheinlich, dass dieses Ziel durch die Windkraftanlagen, die derzeit errichtet werden, wesentlich früher erreicht werden kann.
 
Daher war es naheliegend, das Thema „Energie und Energieeffizienz“ im Unternehmerforum aufzugreifen, um die Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Verbandsgemeinde Wörrstadt mit entsprechenden Informationen zu versorgen.  
Ebenfalls dem Thema Energie widmete sich der Vortrag von Dr. Petra Gruner-Bauer, die seit  vielen Jahren die treibende Kraft der Lokalen Agenda Gruppe UNBEhandelt der Verbandsgemeinde Wörrstadt ist. Für diese langjährige ehrenamtliche Tätigkeit wurde sie kürzlich mit der Verdienstplakette der Stufe 2 von der Verbandsgemeinde Wörrstadt ausgezeichnet. 

Gebäudesanierung effizient und finanzierbar

Hugo Hindel, der derzeit u.a. im Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde kostenlose Energieerstberatungen durchführt, referierte über das Thema "Gebäudesanierung effizient und finanzierbar“. Durch den Wegfall des Schornsteinfegermonopols, welches bis zum 31.12.2012 vollständig aufgehoben sein wird, und der damit verbundenen Aufhebung des Nebentätigkeitsverbots für Schornsteinfeger, haben die beiden Bezirksschornsteinfegermeister Hindel und Mehlem ihr Beratungs- und Dienstleistungsangebot auf dem Energiesektor erheblich ausgeweitet. Gemeinsam führen sie in Saulheim die Firma Rheinhessenfeger.
Bauingenieurin Anja Tilp, Mitarbeiterin von Rheinhessenfeger, zeigte den etwa 45 anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern Möglichkeiten auf, wie Gebäude effektiv und kostengünstig unter Inanspruchnahme von staatlichen Zuschüssen saniert werden können.

Chancen einer Energiegenossenschaft

In ihrem Vortrag „Chancen einer Energiegenossenschaft“ erläuterte Dr. Petra Gruner-Bauer, warum eine Genossenschaft als demokratische Unternehmensform geeignet sei, auf dem Weg zur 100%-Kommune alle gesellschaftlichen Gruppen, also Orts- und Verbandsgemeinden, Gewerbetreibende und Privatleute, einzubinden. Geeignete Dachflächen und Bürgerschaftsengagement seien dabei das Potential sowohl für die regionale Wertschöpfung als auch für verantwortungsvolle, da nachhaltige Geldanlagen, um nur zwei Aspekte zu erwähnen. Nebenbei würde auch die Identität mit der Region gestärkt. Bereits mit einer handvoll Photovoltaikanlagen könnte eine Genossenschaft auf den Weg gebracht werden, in der die Mitglieder als Darlehensgeber bzw. Investoren fungieren würden. Zudem wäre eine Ausweitung auf Windkraftanlagen ökologisch wie ökonomisch sinnvoll.

Firmenporträt "Expense Reduction Analysts"

Die im Unternehmerforum traditionell verankerte Firmenvorstellung übernahm Markus Jung aus Armsheim, der mit seiner Firma „Expense Reduction Analysts“ Unternehmen bei Einsparungen in vielen Bereichen unterstützt. Beispielsweise erläuterte er, dass oftmals nicht unerhebliche Einsparungen im Bereich der Telekommunikation, des Bürobedarfs, der Gebäudereinigung, der Druckkosten und natürlich im Bereich der Energie möglich seien.

Chancen einer Energiegenossenschaft

Interessenbekundung Energiegenossenschaft