Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender

Dank an alle Wahlhelfer

An den Wahlsonntagen zur Kommunal- und Europawahl am 7. und 21. Juni 2009 waren sie wieder im Einsatz: die über 400 Ehrenamtlichen, die für einen reibungslosen Ablauf der Wahlen bzw. Stichwahlen gesorgt haben - von Sonntagmorgen 8 Uhr bis spät in die Nacht.

13 Ortsbürgermeister/innen, 1 Ortsvorsteher/in, 13 Ortsgemeinderäte und der Rat des Wörrstadter Ortsteils Rommersheim, der Verbandsgemeinderat, der Kreistag sowie das Europaparlament waren durch die Bürgerinnen und Bürger der VG Wörrstadt zu wählen.

Insgesamt waren in unseren Gemeinden 27 Wahllokale eingerichtet, in denen rund 90 PCs installiert und mit den entsprechenden Programmen ausgestattet werden mussten. Im Vorfeld der Wahl hat die VG-Verwaltung die Ehrenamtlichen geschult, die schon hierfür einen freien Abend opferten. Am Ende der langen Wahltage mussten die Wahlhelfer die Wahlzettel auszählen, die ermittelten Ergebnisse auf ihre Richtigkeit überprüfen und der Verwaltung übermitteln. Ohne dieses große ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten hätte die Kommunal- und Europawahl gar nicht durchgeführt werden können.

Ich danke deshalb allen, die sich in unserer Verbandsgemeinde bereit erklärt haben, als Wahlvorsteher, Schriftführer, Beisitzer oder Wahlhelfer an der Durchführung dieser Wahlen mitzuwirken. Ich wünsche mir, dass diese Bereitschaft, sich für die Heimatgemeinde, die VG, den Landkreis und Europa einzusetzen und mitzuhelfen, dass sich unser demokratisches Gemeinwesen weiterentwickelt, erhalten bleibt.
Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern meiner Verwaltung, allen voran Andreas Rehbein, möchte ich an dieser Stelle „Danke“ sagen. Die Vorbereitungen laufen seit über einem halben Jahr, eine Fülle von Aufgaben war zusätzlich zu bewältigen.
Verbandsgemeindeweit haben rund 25 Parteigliederungen, Freie Wähler und Bürgerlisten  Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen um die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger geschickt. Diese Bewerbungen mussten entgegengenommen und geprüft werden.

Seit Anfang Mai hatten wir hier in der VG-Verwaltung ein Briefwahllokal eingerichtet, das von unseren Auszubildenden hervorragend betreut wurde. Gut 4.000 Wählerinnen und Wähler haben von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht.

Doch in diesem Jahr gilt der bekannte Spruch „Nach der Wahl ist vor der Wahl“, denn am 27. September 2009 wird ein neuer Bundestag gewählt. Ich vertraue darauf, dass wir wieder die Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erhalten. Also, auf ein Neues im Herbst!

Markus Conrad, Bürgermeister


ZurückDrucken