Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender

Wörrstädter Gewerbebetriebe unterstützen Feuerwehr

Neuer Hilfeleistungs-Einsatzkoffer angeschafft

Mit finanzieller Unterstützung einiger Wörrstädter Unternehmen konnte jetzt ein neuer „Türöffnungs-Einsatzkoffer“ für die Feuerwehr Wörrstadt angeschafft werden.

Durch eine, von der Feuerwehr initiierte Spendenaktion, waren einige Wörrstädter Geschäftsleute spontan bereit, der Feuerwehr bei der Anschaffung eines neuen Werkzeugkoffers behilflich zu sein. Bürgermeister Markus Conrad und Wehrführer Helmut Scheidt bedankten sich


anlässlich der Übergabe bei den Spendern und Sponsoren. Mehrere Gewerbebetriebe hatten sich bereit erklärt, die Anschaffungskosten in Höhe von 1.300 € aufzubringen und so der Feuerwehr ein modernes und dem neuesten Stand der Technik entsprechendes Werkzeug zur Verfügung zu stellen.

„Gerade im Bereich der technischen Hilfeleistung“, so Bürgermeister Conrad, „ist die Feuerwehr mehr und mehr gefordert. Ob es sich um eine eingeschlossene hilflose Person oder ein alleingelassenes Haustier handelt, bei solchen Einsätzen ist entsprechendes Spezialwerkzeug unentbehrlich um schnell Hilfe leisten zu können.“

Im Namen der Verbandsgemeinde und der Feuerwehr Wörrstadt dankte Conrad den Untenehmen für die finanzielle Unterstützung. Vieles sei, auf Grund der angespannten Finanzlage der Kommunen oftmals nicht ohne die Unterstützung aus der Bevölkerung zu leisten. Deshalb sei es umso anerkennenswerter, dass sich immer wieder Menschen für ein Ehrenamt engagieren und sich für dessen Förderung einsetzen.

Verbandsgemeinde Wörrstadt
-Abt. Jugend, Schutz und Ordnung-
 

neben den Vertretern der Feuerwehr von links: Joachim Maurer (Sparkasse Worms-Alzey-Ried),
Karl-Hans Lang (Fahrschule Lang), Volker Schmand (Fa. Wöbau), Thilo Schramm (Fa. Schramm-
Metallbau), Wehrführer Helmut Scheidt, Erich Geil (Volksbank Alzey), Norbert König, 
Bürgermeister Markus Conrad
Bild VG Wörrstadt, A. Menger

Zurück

Drucken



 .