Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender
Erweiterung und Umbau des Feuerwehrgerätehauses Wallertheim

Einweihungsfeier am 25. Januar 2003


Weil es die Freiwilligen Feuerwehren gibt, können die Bürger in den Gemeinden der Verbandsgemeinde Wörrstadt ruhig schlafen. Dies ist auch in Wallertheim der Fall, wo vierundzwanzig aktive Wehrmänner für den „Fall der Fälle“ bereit stehen.

Für die Wallertheimer Freiwillige Feuerwehr begann nun die Zukunft, denn sie erhielt nun endlich ausreichende räumliche Gegebenheiten. Die Verbandsgemeinde Wörrstadt als Bauträger sorgte dafür, dass den Wallertheimer Floriansjüngern durch die Erweiterung und den Umbau des Feuerwehrgerätehauses auf 333 qm Nutzfläche unter anderem ein Umkleideraum sowie ausreichende Sozialräume und sogar ein Schulungsraum zur Verfügung stehen.


1982-83 war das Feuerwehrgerätehaus mit einfachsten Mitteln errichtet worden. Man legte damals weder auf einen Mannschaftsraum oder eine Küche Wert noch auf eine Heizung. Doch die Erfordernisse änderten sich seitdem gravierend. Die Wehr wurde größer und es gründete sich beispielsweise auch eine Jugendwehr, der heute – zusammen mit Gau-Weinheim – zwei Mädchen und 16 Jungen angehören. Es fehlten entsprechende Toiletten für die „Weiblichkeit“, es fehlte ein Schulungsraum, es fehlten Umkleidemöglichkeiten, Sozialräume etc. Der Betrieb der Wehr konnte durch all dies nur mehr eingeschränkt und umständlich wahrgenommen werden. Auch traten im Laufe der Jahre deutliche Schäden am Gebäude sowie am Boden der Fahrzeughalle auf.

Baubeginn im Frühjahr 2002
Nach Bewilligung von Landeszuschüssen konnte im Frühjahr 2002 mit den Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen begonnen werden. Der Altbau wurde gestalterisch und konstruktiv voll integriert, so dass ein einheitlicher harmonischer Neubau entstand. Das attraktive Funktionsgebäude passt sich den örtlichen Bebauungsstrukturen gut an. Es erhielt, wie die Häuser der Umgebung, ein Satteldach. Das freitragende Sparren-Pfettendach aus Holz ist mit roten Tondachpfannen gedeckt. Eine leuchtendrote Wandscheibe im Zugangsbereich der Wehrleute betont den Charakter des Gebäudes als Feuerwehrgerätehaus.

In sechseinhalb Monaten Bauzeit wurde durch die ganzflächige Aufstockung des bestehenden Gebäudes der Rauminhalt um fast 800 cbm auf rund 2.000 cbm erweitert. Die Räumlichkeiten entsprechen nun den Erfordernissen und dem Betriebsablauf. Im Erdgeschoss wurden ein ca. 22 qm großer Umkleideraum sowie ein Hausanschlussraum und ein Abstellraum geschaffen, im Dachgeschoss ein rund 53 qm großer Unterrichtsraum, Sozialräume, eine Teeküche sowie ein Büro und Lagerraum. In der Fahrzeughalle wurde der Fußboden saniert und es wurden neue, den Unfallverhütungsvorschriften entsprechende Rolltore eingebaut.
Feuerwehrgerätehaus FFW Wallertheim


Die Baukosten betrugen ca. 285.000 Euro. Das Land steuert einen Festbetrag in Höhe von rund 80.000 Euro bei. Die Wallertheimer Wehr unter Wehrführer Gerhard Pfannebecker trug mit einer Eigenleistung von 1.200 Arbeitsstunden im Wert von etwa 20.000 Euro zu einer wesentlichen Kostenreduzierung bei. So übernahmen die Wehrmänner beispielsweise den Abbau und die Entsorgung des alten Dachs, entfernten die Deckenverkleidung, isolierten das Treppenhaus, installierten die Haustechnik und nahmen eine Generalreinigung vor.

Bei der offiziellen Einweihungsfeier am 25. Januar 2003 um 15.00 Uhr nahm Bürgermeister Gerhard Seebald die traditionelle Schlüsselübergabe vor. Am Sonntag, dem 26. Januar 2003, konnte sich die Bevölkerung ab 11.00 Uhr ein persönliches Bild von den gelungenen Bauarbeiten machen.