Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender

Ausländer wählen am 21. November ihre offiziellen Vertreter

Mehrheitswahl in der VG Wörrstadt

Logo39

Die ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Rheinland-Pfalz wählen nach 5 Jahren  zum dritten Mal Ausländerbeiräte, die ihre Interessen in den politischen Gremien vertreten. Die Beiräte sollen für das gleichberechtigte Zusammenleben von Deutschen und Ausländern in den Landkreisen und Kommunen eintreten.

In der Verbandsgemeinde Wörrstadt sind rund 1.300 Wahlberechtigte am 21. November zur Wahl aufgerufen. Es sollen sowohl der Ausländerbeirat für den Landkreis Alzey-Worms mit 11 Vertretern als auch der Ausländerbeirat der VG Wörrstadt neu gewählt werden. Dieser besteht aufgrund der Einwohnerzahl der Verbandsgemeinde aus sieben Vertretern.

Ziel ist Integration und Gleichbehandlung
Der  bzw. die Beiratsvorsitzende nimmt an den Sitzungen des Verbandsgemeinderats teil und kann dadurch die speziellen Interessen und Anliegen der Ausländer vortragen und damit auch öffentlich machen. Bei allen die ausländische Bevölkerung betreffenden Themen hat der Beirat beratende Funktion und somit auch eine gewisse Einflussnahme auf Entscheidungen.

Wahlberechtigt sind alle ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner, alle Flüchtlinge, Asylsuchenden und Staatenlosen, die am 21. November mindestens 18 Jahre alt, seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz in ihrer Gemeinde gemeldet und im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Alle Ausländer sind wählbar
Die Stimmzettel zur Wahl werden von der Verwaltung verschickt.  Da sich im Vorfeld in der VG Wörrstadt keine Liste mit konkreten Kandidaten gebildet hat, wird der Beirat durch Mehrheitswahl ermittelt. Die Wahlberechtigten können somit bis zu 14 Wunschkandidaten auf dem Stimmzettel nennen. Dies bedeutet: jeder  in der VG wohnhafte, volljährige Ausländer ist für den Ausländerbeirat wählbar.

Die sieben Personen, die die meisten Stimmen erhalten, bilden den Ausländerbeirat – eine Wahlbeteiligung von mindestens 10 % vorausgesetzt. Um die Auswertung zu erleichtern, sollten die Kandidaten eindeutig mit Vor- und Zuname, möglichst auch Anschrift und Geburtsdatum benannt werden. In der Vergangenheit konnten mehrfach Stimmen nicht zugeordnet werden und gingen damit für die Wahl verloren.

Briefwahl ist ebenso möglich
Wer an der persönlichen Stimmabgabe verhindert ist, kann von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch machen.  Anträge auf Erteilung eines Wahlscheins hierzu sind bereits vor einiger Zeit mit den Wahlbenachrichtigungen verschickt worden. Die Briefwahlunterlagen können bis spätestens Freitag, dem 19. November 2004, 18 Uhr bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wörrstadt, Zum Römergrund 2-6, 55286 Wörrstadt, Zimmer 225 beantragt werden.

Haben Sie noch Fragen an uns?

Andreas Rehbein
Fachbereich Zentrale Dienste und Finanzen
Zum Römergrund 2 - 6
55286 Wörrstadt
Telefon:
+49 6732 601-204

Fax:
06732 601-88204

E-Mail:

Raum:
228

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden