Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Niederschrift der Sitzung vom 05. Februar 2002

TOP 1 a) - Bestellung eines Schriftführers gemäß § 41 (1) GemO
Herr Decker wurde zum Schriftführer bestellt.

TOP 1 b) - Bestimmung von zwei Urkundspersonen
Die AM Norbert Becker und Karl Spies wurden zu Urkundspersonen bestimmt.

TOP 2 neu - Beratung über vorzeitige Beschaffung eines Vorführfahrzeuges QuadralLine Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W auf Mercedes-Benz Fahrgestell 614 Vario
Der Wehrführer der FFW Partenheim, Herr Runkel, stand als Sachverständiger für Auskünfte zur Verfügung. Bürgermeister Seebald verwies auf die Sitzungsvorlage und erläuterte diese. Es erfolgte eine kurze Aussprache. Fragen wurden von Herrn Wehrführer Runkel beantwortet. Es erfolgte kein Beschluss.

TOP 3 - Abschluss eines Contractingvertrages
Der Vorsitzende verwies auf die Sitzungsvorlage und schlug vor, die in Anlage 1 genannten Maßnahmen – mit Ausnahme der Maßnahmen für die GS in Wörrstadt, im Rahmen des Contractingvertrages durchzuführen. Die Anlage 2 solle unverändert ausgeführt werden, wobei die dort genannten Maßnahmen von der VG in Wörrstadt selbst finanziert werden.
Fragen zum Vertrag wurden von Herrn Greb beantwortet.

Bei § 12 des Vertragsentwurfes muss noch eine Tabelle über die noch ausstehenden Betreuungsleistungen eingefügt werden, damit diese vom Restkaufwert abgezogen werden können.

§ 13, Ziff. 2c muss gestrichen werden.

Unter Berücksichtigung der o. a. Änderungen wurde dem Beschlussvorschlag einstimmig zugestimmt. Auf Wunsch von AM Thörle erhalten die Fraktionen eine neue Kostenzusammenstellung, die auf der Grundlage der jetzt getroffenen Änderungen überarbeitet werden muss (endgültiger Beschluss).


TOP 4 – Zuschussanträge
a) Zuschuss für den Quarantäneraum des Vereins „Tierschutz Wörrstadt – Hunde suchen ein Zuhause e.V.“
Bürgermeister Seebald verwies auf die Beschlussvorlage. Einstimmig wurde die Gewährung eines einmaligen Zuschusses in Höhe von 500 € gebilligt. Auch die übrige Beschlussvorlage fand einstimmig Zustimmung (endgültiger Beschluss).

b) Zuschuss an den Radfahrerverein Wörrstadt für die Erneuerung des Hallenbodens
Auch hier verwies Bürgermeister Seebald auf die Beschlussvorlage. Auch hier stimmte der Ausschuss der Gewährung eines einmaligen Zuschusses in Höhe von 8.000 € einstimmig zu. Dabei soll die Auszahlung des Zuschusses erst nach Durchführung der Baumaßnahme, frühestens jedoch im Jahr 2003 erfolgen (endgültiger Beschluss).


TOP 5 neu - Sanierung Toilettenanlage im Verwaltungsgebäude
Bürgermeister Seebald führte die Notwendigkeit der Sanierung der Toilettenanlagen im alten Teil des Verwaltungsgebäudes aus. Diese Toilettenanlage ist nun 30 Jahre alt und in einem sehr schlechten Zustand. Leider wurde bei dem Umbau des Verwaltungsge-bäudes übersehen, diese Toilettenanlage gleich mit sanieren zu lassen. Nunmehr besteht jedoch noch ein Überschuss aus den Umbaukosten des Verwaltungsgebäudes in Höhe von 125.000 €.

Für die Sanierung der Toilettenanlagen wurden folgende Kosten geschätzt:
Sanitäre Installation
Heizungsinstallation Fa. Bresa und Fa Löw, 60.000 DM
Elektroinstallation Fa. Nuhn, 3.000 DM
Fliesenarbeiten Fa. Echternacht, 36.500 DM
Paneeldecke Fa. G + H, 12.500 DM
WC-Trennwände Fa. Kemmlit, 10.000 DM
Schreinerarbeiten Fa. Petry, 2.000 DM
Zuzügl. 5 % Unvorhergesehenes, 6.000 DM
Zuzügl. 15 % Nebenkosten, 20.000 DM
Insgesamt: 150.000 DM

Auf Vorschlag des BM sollen die Toilettenanlagen im alten Teil des Verwaltungsgebäudes grundsätzlich saniert werden. Die Abt. Bauen und Umwelt wird jedoch beauftragt, die für die Sanierung entstehenden Kosten zu minimieren.
Diesem Vorschlag stimmten die AM einstimmig zu (endgültiger Beschluss).

TOP 6 neu - Anschaffung von Jalousien im Anbau des Verwaltungsgebäudes
Der Vorsitzende verwies darauf, dass auf der Westseite des Anbaues des Verwaltungsgebäudes in der Übergangszeit erhebliche Blendungen der Mitarbeiter durch die einfallenden Sonnenstrahlen erfolgen würden. Die vorhandenen Außenjalousien würden hier keine Abhilfe schaffen, weil in der Übergangszeit die Sonne zu tief stünde. Es sei deshalb vorgesehen, die betreffenden Fenster mit Innenjalousien zu versehen. Es liegt ein Angebot für diese Jalousien in Höhe von 4.100 € vor. Es sind noch Alternativangebote einzuholen. Die Vergabe soll dann an den günstigsten Bieter erfolgen. Diesem Vorschlag stimmte der Ausschuss einstimmig zu (endgültiger Beschluss).

TOP 7 neu – Mitteilungen und Anfragen
Es erfolgten keine Mitteilungen, und Anfragen wurden nicht gestellt.

Zurück