Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender

AGENDA-BUND Mensch & Natur

Ziele und Projekte

Unsere Überzeugungen
Die Erde als Träger aller Landschaften dieser Welt ist unser aller Lebensgrundlage. Dies gilt in globaler Hinsicht vom tropischen Regenwald bis zu den arktischen Landschaften. Globales Denken und Streben um Nachhaltigkeit der "Bewirtschaftung" unserer Erde setzt jedoch auch lokale Einsichten und Erkenntnisse voraus.

Dies ist der anthropozentrische oder noch enger: der ökonomische Denkansatz zur Nachhaltigkeit. Diese zwingende, rationale Begründung für langfristige, Generationen übergreifende Ressourcensicherung wollen wir bewusst um einen emotionalen, besser ethischen Aspekt erweitern, nach dem Wort von Albert Schweitzer "Ich bin Leben, inmitten von Leben, das leben will".

Schwalbenschwanz

Wir wollen unsere rheinhessische, historisch gewachsene Kulturlandschaft in ihrer Vielfalt, Eigenart und Schönheit erhalten, ihre Potenziale entwickeln und insbesondere der Jugend als unverzichtbaren, aber auch zu gestaltenden Lebensraum für Mensch, Pflanze und Tier in ihrer lokalen spezifischen Ausformung erlebbar und begreifbar machen.

Wenn dies gelingt, können wir mit vielen Partnern an einem Leitbild für unsere Landschaft vor der Haustür arbeiten und die Frage beantworten: Welche Landschaft brauchen und wollen wir in 10, 20, ... Jahren? Wir betrachten Landschaft sowohl als Heimat, aber auch unter ökonomischen Gesichtspunkten als bedeutsamen wirtschaftlichen weichen Standortfaktor in der Konkurrenz attraktiver Lebensräume.

Unsere Projekte
Wir stellen brachgefallene landwirtschaftliche Flächen für Jung und Alt zur stillen Naherholung, zum Rasten, Spielen und Lagern als "Grünes Klassenzimmer" zur Verfügung. Wir organisieren faunistische und

Übernachtung Rommersheimer Mühle
floristische Führungen und Jugendlager. Jede Parzelle (1500 bis 4000m²) hat ein Schwerpunktthema, fast alle sind schon mit Bank und Tisch ausgestattet. So ergibt sich eine Perlenkette typisch rheinhessischer "Trittsteinbiotope", die sich mit herrlichen Ausblicken in die Landschaft zu einem Rundwanderg vor der Haustür entwickeln könnte. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, dem Motto "Natur begreifen - Rasten, Spielen, Beobachten erlaubt" mit Rücksichtnahme auf Tier und Pflanze zu folgen (s. Karte).

Der AGENDA-BUND dankt der Stiftung Umwelt- und Naturschutz, Mainz, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Rheinland-Pfalz e.V. und zahlreichen privaten Förderern für finanzielle Unterstützung.

 

Pilot-Projekt

"Grünes Klassenzimmer - Stille Naherholung vor unserer Haustür"





1. Träger:

  • AGENDA-BUND Mensch & Natur der VG Wörrstadt
  • Ortsgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz Rheinland-Pfalz e.V. (Staatlich anerkannter Naturschutz- und Denkmalpflegeverband)
    Feuchtbiotop
  • Sonstige: private Förderer

2. Ziele:

  • Vielfalt, Eigenart und Schönheit unserer Kulturlandschaft als einen wesentlichen weichen Standortfaktor erhalten, entwickeln und insbes. noch erlebbarer machen;
  • Erschließen von Aneignungspotentialen unserer Landschaft durch Freigabe von Eigentumsflächen für die "Nutzer": Mensch, Tier und Pflanze;
  • Dialogförderung zwischen "Nutzern": s.o. einschließlich Landwirt / Winzer / Obstbauer / Jäger                     

3. Maßnahmen:

  • Erwerb bzw. Sicherung von geeigneten Flächen für o.a. Ziele (seit 1998 ff).
  • Kriterien für die Flächeneignung:

"Unser Anliegen ist es somit, im unmittelbaren, fußläufig erreichbaren Siedlungsumfeld auf definierten Flächen Natur in der Kulturlandschaft mit ihren standörtlichen Entwicklungs- und Nutzungspotenzialen für ein breites Publikum zu erhalten, zu pflegen bzw. zu entwickeln. Dabei waren an die Flächenausstattung folgende Anforderungen zu stellen:

fußläufig gut erreichbar,

keine Nutzungskonflikte (ggf. Konfliktlösung) mit der örtlichen Landwirtschaft,

standörtliches Entwicklungspotenzial zu landespflegerisch interessanten Zielen (Trockenrasen, Streuobst, extensives Grünland, Feuchtbiotope etc.)

hinreichende Parzellengröße, um trotz Besucherdruck und Bespielbarkeit durch Kinder und Jugendliche floristische und faunistische Artenvielfalt sichern bzw. gezielt mit dem Publikum entwickeln zu können,

Anbindung an bzw. Verknüpfung mit bestehenden wertvollen Landschaftsstrukturen - keine isolierten Lagen.

Panorama Rommersheimer Mühle

 

Ich bin Leben inmitten von Leben, das leben will.
(Albert Schweitzer)

 

 

Schließlich sollen diese Flächen als Module eines Naherholungsangebots geeignet sein, für dessen Gestaltung, Pflege, Erhalt und Nutzung möglichst viele Bürger insbesondere der Gemeinden Wörrstadt, Sulzheim und auch Saulheim mit dem Leitthema:

 

"Mensch in der Natur: Rundwanderweg durch die Grünen Klassenzimmer" zu gewinnen sind.

Die Projektidee fügt sich problemlos in den Entwurf des FNP und unterstützt die Planung Vernetzter Biotopsysteme. Das Vorhaben wurde von B. Schmid in einer Handreichung für Lehrer der Schulen in Wörrstadt aufgenommen." (erhältlich bei der VG Wörrstadt)

  • Herrichten dieser Flächen, um sie für die Öffentlichkeit aneignungsfähig zu machen. Einbezug der Öffentlichkeit, ab 2001 fortlaufend

  • Mit beginnender Aneignungsreife der Flächen ab 2002 ff: Öffentlichkeitsarbeit, Führungen, Projekttage

  • Jährliche Pflege: Mahd, Abfuhr, Reparaturen, Aufsicht, seit 1998 fortlaufend

  • Vegetationskundliche Begleituntersuchung und Akzeptanzabschätzung

          

Karte der Projektstandorte


4. Projekte / Projektstand

  • Ziff. 1: Krag einschließlich Wasserwerk Sulzheim, ca. 6000 m2
    Im Krag wurden mit Förderung der Stiftung Natur und Umwelt vier zusammenhängende bzw. durch Sukzessionsflächen verbundene Flächen erworben.

    Entwicklungsziel/Themen:

    • extensives Grünland unter Streuobst

    • vom Trockenrasen zum schattigen Waldrand

    • Geologie, Bodenprofile

      Die Pflanzungen sind erfolgt, eine Sitzgarnitur ist eingerichtet.

  • Ziff. 2: Am Hetzel
    2400 m2 am betonierten Wirtschaftsweg

    Entwicklungsziel/Themen:

    • Trockenrasen, Heckengehölze und Maulbeerbäume in Rheinhessen

    • Rasten mit Fernblick unterm Apfelbaum

Sitzgarnitur ist eingerichtet.

  • Ziff. 3: Rommersheimer Mühle (Gemarkung Sulzheim)
    2400 m2 Streuobstwiese Altbestand und Neupflanzung
     Rommersheimer Mühle


    Entwicklungsziel/Themen:

    • Obstblüte

    • Sommerrast im Baumschatten

    • Spielen, Entdecken, auf Bäume klettern

    • die Mispel, eine uralte Obstart

    • Sitzgarnitur ist eingerichtet

  • Ziff. 4: Schildberg/Grundweg/Gemeindehalle Sulzheim
    Dies ist das bislang umfangreichste Einzelvorhaben mit ca. 8.000-20.000 m2, von denen ca. 5000 m2 gesichert sind. Das Vorhaben ist noch in Entwicklung.

    Entwicklungsziel:

    • Trocken-, Halbtrockenrasen mit Streuobstbeständen

    • Obstlehrpfad in Verbindung mit Obsthof Wolf, Sulzheim

    • Rundwanderweg am Ortsrand

  • Ziff. 5: Wiese im Michelstal, 1400 m2

    Thema:

    • auf dem Heuhaufen rasten und rumtollen

    • in der Wiese liegen oder Blumen pflücken

    • Schmetterlinge und Heuschrecken

    • Sitzgarnitur in Kürze

Dieser Fläche kommt auch deshalb einige Bedeutung zu, weil sie auf einem etwas längeren Rundwanderweg Wörrstadt – Sulzheim – (Rommersheim) – Wörrstadt einen definierten und insbes. erlaubten Rastplatz in einem der schönsten und stillsten Seitentäler Rheinhessens darstellt.

  • Ziff. 6: Feuchtbiotop Rommersheim, 2700 m2 mit Quellwasseraustritt

    Entwicklungsziel/Thema:

    • Amphibienbiotop

    • hochstaudenreicher Waldsaum

    • Spielen mit und am Wasser

    • Sitzbank vorgesehen

5. Zusammenfassung

Jedes der angeführten Einzelprojekte ist für sich genommen im Sinne der stillen Naherholung aber auch der Landespflege sinnvoll und bei vertretbarem Aufwand und mit Hilfe von ehrenamtlichem Pflege- und Entwicklungseinsatz auch umsetzbar. Alle Projekte sind jeweils gut fußläufig von Wörrstadt, Rommersheim bzw. Sulzheim aber auch Saulheim erreichbar. Sie liegen direkt oder sehr nahe an landwirtschaftlichen Betonwegen. Die Gesamtheit der Einzelvorhaben ergibt eine Kette von thematisch ausgeprägten "Trittsteinen" und Ruhepunkten für einen Rundwanderweg in der Verbandsgemeinde. Jedes Einzelprojekt kann als Modul in die Definition von Qualitätszielen für Ortsgemeinden oder konkrete Maßnahmen wie einen größeren Wanderwegverbund eingebunden werden.

Kontakt: 

Volker Söllner, Sulzheim, Tel./Fax: 06732/4394