Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Jeder Grundstückseigentümer, dessen Grundstück an die Kanalisation angeschlossen werden kann oder bereits angeschlossen ist, wird zu laufenden Entgelten für die Abwasserbeseitigung veranlagt.
Dabei wird unterschieden in folgende Entgeltsarten:

a) Wiederkehrender Beitrag Schmutzwasser
Maßstab für die Berechnung ist die beitragspflichtige Grundstücksfläche mit Zuschlägen für Vollgeschosse. Der Zuschlag je Vollgeschoss beträgt 50 v.H.; für die ersten zwei Vollgeschosse einheitlich 100 v.H.. Für bestimmte Grundstücksnutzungen gelten abweichende Regelungen.

b) Wiederkehrender Beitrag Oberflächenwasser
Maßstab für die Berechnung ist der Teil des Grundstückes, von dem Oberflächenwasser in die Kanalisation gelangen kann. Hierzu wird die beitragspflichtige Grundstücksfläche mit einer sogenannten Grundflächenzahl vervielfacht.

c) Schmutzwassergebühr
Maßstab für deren Berechnung ist die Schmutzwassermenge. In der Regel errechnet sich diese aus dem Frischwasserbezug abzüglich
10 v.H. für beispielsweise die Gartenbewässerung. Dieser Abzug wird von Amts wegen vorgenommen. Soweit mehr als 10 v.H. der Frischwassermenge nicht in die Kanalisation eingeleitet werden besteht die Möglichkeit weitere Absetzungen geltend zu machen. Für die Landwirtschaft und den Weinbau gelten weitere Absetzungsmöglichkeiten für Viehhaltung, Pflanzenspritzungen etc.

Anträge auf Absetzungen müssen bis zum 15. Januar des auf das Abrechnungsjahr folgenden Jahres bei uns eingereicht werden.

Das Antragsformular kann
• telefonisch bei uns angefordert werden
• persönlich abgeholt oder
• direkt von dieser Seite heruntergeladen werden Antrag Frischwasserabzug [PDF: 97 KB]

Für Weinbaubetriebe werden zusätzliche Entgelte erhoben. Weitere Informationen für Weinbaubetriebe finden Sie auch unter dem Stichwort "Weinbauabwässer/Bringsystem".

Die Veranlagung erfolgt von Amts wegen. Bei Anfragen teilen Sie uns bitte die genaue Lage des Grundstückes (Ortsgemeinde, Flur- und Parzellen-Nummer) mit. Soweit Ihnen bereits ein Entgeltsbescheid vorliegt erleichtern Sie uns die Bearbeitung durch Angabe der Konto-Nummer. Sie finden diese fett gedruckt links oben auf dem Bescheid.