Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Icon Kalender
Kalender

Rheinhessen entsteht

Während man 1972 bei Bildung der Verbandsgemeinden auf historisch gewachsene Zusammenhänge Rücksicht zu nehmen versuchte, ließ man 1797 solche Rücksicht völlig außer acht, waren doch die alten Besitzverhältnisse aufgehoben und die ehemaligen Feudalherren vertrieben.

Nur bei der Wahl der Standorte für die Kantonsverwaltung - die nun „Munizipalverwaltung“ hieß - griff man auf die früheren Amts- und Vogteiorte zurück. Wohl vor allem deshalb, weil diese auch früher schon geographische Mittelpunkte waren und sich auch jetzt wieder als Verwaltungszentren anboten.

Mit der militärischen Niederlage Napoleons im Jahr 1814 endete auch die Angliederung der linksrheinischen Gebiete an Frankreich. Den heutigen Namen „Rheinhessen“ erhielt unsere Heimat im Jahr 1816 durch den Wiener Kongreß. Das Großherzogtum Hessen-Darmstadt sollte für den Verlust Westfalens, das an Preußen ging, „linksrheinisch“ entschädigt werden. Die „Provinz Rheinhessen“ wurde aus dem Bezirk Alzey, ohne den Kanton Kirchheimbolanden und den vom Bezirk Speyer gelösten Kantonen Pfeddersheim und Worms, sowie aus Mainz mit Kastel und Kostheim gebildet. Regiert wurde diese Provinz damals von Großherzog Ludwig I. von Hessen und bei Rhein.

Die „Provinz Rheinhessen“ bestand - als Teil des Großherzogtums Hessen - rd. 100 Jahre und wurde nach dem Ersten Weltkrieg im November 1918 aufgelöst. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und der Abdankung des Großherzogs Ernst Ludwig von Hessen im Jahre 1918 gehörte Rheinhessen zum neu errichteten „Freistaat Hessen“, der sich dann „Volksstaat“ nannte. Anfang Dezember 1918 wurde Rheinhessen als Folge des Ersten Weltkrieges von französischen Truppen besetzt, deren Besatzung bis 1930 andauern sollte.Der Zweite Weltkrieg endete für Rheinhessen mit der erneuten Besetzung durch französische Truppen am 04. Juli 1945, nachdem zunächst am 21. März 1945 amerikanische Truppen einmarschiert waren. Aus dem nördlichen Teil der französischen Besatzungszone wurde durch Verordnung der französischen Militärregierung vom 30.08.1946 das Land Rheinland-Pfalz gebildet. Rheinhessen gehört heute zum Regierungsbezirk Rheinhessen-Pfalz mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße.